Einige wichtige Punkte bei der Wahl Deiner Fahrschule

  • Informiere Dich ausführlich bei der ausgewählten Fahrschule über alle wichtigen Dinge.
  • Eine seriöse Fahrschule gibt Dir gerne jederzeit Auskunft und übergibt Dir auch gerne diverses Informationsmaterial.
  • Ab der ersten Fahrlektion bekommst Du laufend Begleitmaterial und diverse Ausbildungsunterlagen, welche Dir fürs private Üben hilfreich sind.
  • In der ersten Fahrstunde werden Dir die "Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Zahlungskonditionen" schriftlich ausgehändigt.
  • Die Fahrschulfahrzeuge sollten neu und innen wie auch aussen stets sauber und gepflegt sein.
  • Du erkennst, ob der/die Fahrlehrer/in ein Profi ist oder nicht. Schau Dir das Auto an; hat es Kindersitze drin, wird also das Fahrzeug auch privat gebraucht, sprich, es handelt sich meist um eine *Teilzeit* Fahrschule. Vollzeitliche Fahrschulen gebrauchen den Fahrschulwagen selten bis nie privat!
  • Der Fahrlehrer/in selber sollte einen gepflegten, freundlichen, vertrauenserweckenden und sympatischen Eindruck machen. Nur weil ein/e Fahrlehrer/in *Hipp und Jung ist, heisst das noch lange nicht, dass Du dort eine seriöse Ausbildung bekommst.
  • Eine gute Fahrschule spricht mehrere Sprachen und der/die Fahrlehrer/in hat eine gute Ausbildung und bildet sich laufend weiter.
  • Lerne Deine/n künftigen Fahrlehrer/in in der ersten Lektion kennen und entscheide Dich erst danach, ob Du ein Abo kaufen willst oder nicht.Wo die Chemie nicht stimmt, kann auch kein optimaler Lernerfolg verzeichnet werden.
  • Der/die Fahrlehrer/in sollte eine exakte Schülerkarte und Ausbildungskarte führen, die Dir immer genau über den Ausbildungsstand von Dir Auskunft gibt. Diese Informationen sollten Dir stets zugänglich sein. Jede Lektion wird am Ende besprochen und Du weisst genau wo Du stehst.
  • Der Fahrschüler wird vor und nach jeder Fahrlektion genau und objektiv über seinen Ausbildungsstand informiert.Bei Beginn der Fahrstunde erfährst Du genau, was das neue Thema ist, welches Ziel dort verfolgt wird, was repetiert wird und unter welchen Zielvorausetzungen.
  • Ich decke mit den von bestimmten Fahrrouten während der gesamten Ausbildungsdauer bei den einzelnen Fahrlektionen das ganze Prüfungsgebiet ab. Du profitierst an der Führerprüfung sehr davon, wenn Du den grössten Teil der Prüfungsstrecken kennst.
  • Die Prüfungserfolgsquote (Erstprüfungen) der Fahrschule entspricht der Norm (76% Kanton ZH) oder liegt sogar darüber. Meine Erfolgsquote liegt bei 95%.
  • Das Fahrschulauto sollte einen aktuellen technischen Stand haben und zu der Mittelklasse gehören (untere Mittelklasse), ein Auto in dem sich der Fahrschüler wohl fühlt und einfach zum Fahren ist, und nicht ein Fahrzeug, das durch Grösse, PS oder Design zusätzliche Probleme verursacht (private PW's, Kombis, Sportwagen, Cabriolets, Vans, Kindersitze drin etc.).