Das Know How vom Profi

Tipps für die theoretische und praktische Prüfung
  •  nicht zu üppig essen vor der Prüfung
  • Konzentration bis zum Schluss
  • Nicht stressen lassen wenn andere bereits fertig sind (Theorie)
  • Gut durchatmen
  • Sich an positiv bewältigte Ereignisse erinnern
  • Bild anschauen, Frage gut durchlesen, dann erst antworten (Theorie)
  • Bei Unklarheiten Aufgabe auslassen und am Schluss nochmals in Angriff nehmen
  • Pünktlich zur Prüfung erscheinen
  • Positive Einstellung
  • Sich mental vorbereiten

Die 10 häufigsten Fehler in der Praxis

  1. Vortrittsmissachtung: Immer auf die Signale und auf den Rechtsvortritt achten! Die meisten Unfälle passieren wegen kleinen Unachtsamkeiten.
  2. Autobahneinfahrt: Konsequent beschleunigen - zu langsames Einspuren ist gefährlich!
  3. Falsche Gangwahl: Beim Schalten immer darauf achten, in welchem Gang man sich gerade befindet.
  4. Erkennen von Gefahren und Abläufen: Wenn man sich auf den Verkehr konzentriert und die anderen Verkehrsteilnehmer um sich herum beobachtet, erkennt man viel früher, wann es zu einer gefährlichen Situation kommen könnte.
  5. Blicksystematik: Beim Kontrollieren des Verkehrs sind die Spiegel äusserst wichtig: Je eher die Abläufe in Fleisch und Blut übergehen, desto besser!
  6. Beobachtung an Verzweigungen: An Strassenverzweigungen ist immer höchste Vorsicht geboten: Lieber zweimal schauen und nichts überhasten, denn oft sind andere schneller unterwegs, als man denkt.
  7. Einspuren mit und ohne Bodenmarkierung: Beim Einspuren gilt es immer, sich möglichst reibungslos in den fliessenden Verkehr einzugliedern. Auch wenn man ab und zu etwas rascher beschleunigen oder stark abbremsen muss.
  8. Geschwindigkeitsdifferenzierung: Wenn man unterwegs ist, muss man nicht unbedingt die angegebene Geschwindigkeit fahren: Wenn die Kurven zu eng sind oder grosser Verkehr herrscht, ist es für alle Beteiligten besser, dass man die Geschwindigkeit den gegebenen Umständen anpasst.
  9. Dynamik beim Kurvenfahren: Kurven sind nicht immer streng nach einer Linie gezogen, oft werden sie enger oder weiter: Wichtig ist, stets auf der Hut zu sein und nötigenfalls auch konsequent durchzugreifen.
  10. Fehlende Bremsbereitschaft: Und zum Schluss noch etwas Überraschendes: 99% der Autofahrer trauen sich nicht, richtig auf die Bremse zu treten, mit aller Wucht und Kraft. Hier gilt es, brutal zu sein: Je härter man auf die Bremse tritt, desto kürzer der Bremsweg. Das kann Leben retten.